Das Konzept der Berufsorientierung

Das vorliegende Konzept für die Berufsorientierung an der IGS Schlitzerland ist aus der Zusammen­arbeit mit Kollegen unserer Schule entstanden. Ihre Kenntnisse und Erfahrungen aus der Arbeit an der „Nahtstelle“ zwischen Schule und Berufsleben waren notwendig und hilfreich bei der Entwicklung dieses Konzepts, das dem Anspruch gerecht werden soll, unsere Schüler angemessen auf das Leben nach der Schule vorzubereiten.

Seit 8 Jahren wird es in dieser Form an unserer Schule erprobt und stetig weiter entwickelt. Es soll genügend Raum lassen, die spezifische Situation einer Klasse zu berücksichtigen und auf die Veränderungen der Arbeits- und Lebenswelt zu reagieren.

Für die Situation an einer integrierten Gesamtschule ist es dabei wichtig, ein offenes Konzept für Schüler,

  • die uns nach der 9. Klasse verlassen,
  • die bei uns einen Mittleren Abschluss anstreben oder 
  • die den Übergang in die Oberstufe eines Gymnasiums als Ziel haben,

anzubieten.

Ein weiterer Parameter ist die geographische Lage der Gesamtschule Schlitzerland am äußersten Rand des Vogelsbergkreises. Dadurch – und durch zahlreiche Schüler aus dem Raum Fulda – ist eine Kooperation mit dem Nachbarkreis unabdingbar und erstrebenswert.

Im Folgenden werden die Bausteine der Berufsorientierung in den Klassen 7 – 10 an der Gesamtschule Schlitzerland dargestellt. Im Mittelpunkt steht dabei der Unterricht im Fach Arbeitslehre, ohne dabei außerschulische Partner zu vernachlässigen.